Archiv der Kategorie: Neuigkeiten

Einladung zum Mai: Herzenspost für Dich!

26.04.2020

Unser Maibaum 2015

Ich schaue aus dem Fenster, draußen scheint die Sonne. Auf meinem Altar brennt das letzte Stück der Gemeinschaftskerze aus unserer gemeinsamen Frühlingsmeditation. Bald wird sie durch eine neue Maikerze ersetzt werden. Ja, der Mai steht vor der Tür und mit ihm der Tanz in den Mai, das keltische Beltaine-Fest oder die wilde Walpurgisnacht auf dem Brocken. Gerade die Beltainezeit habe ich in den letzten Jahren immer in der Gemeinschaft von Freuden, von Hexen, von Verbundenen verbracht. Tänze in den Mai, Maibäume, gemeinsame Rituale oder aber auch gemeinsame Kreativität stand auf dem Plan. Auch für dieses Jahr 2020 hatten meine Schwester und ich etwas ganz besonderes geplant: Wir hatten als Geburtstagsüberraschung für meine Mutter, die im Februar 80 wurde, eine Reise zu den Externsteinen gebucht. Hier wollten wir die Cousinen meiner Mutter treffen, zusammen feiern und wandern. Doch Nornenschicksal läuft anders als Menschenpläne und so bleiben wir alle zuhause. Und da geht es mir nicht anders als euch.

Unsere persönliche Welt ist im Umbruch, die Menschheit ist in einer Krise. Doch Mutter Erde dreht sich weiter wie bisher und wir hier in unseren Regionen können uns glücklich schätzen in einem wohlhabenden, geschützten und stabilen System zu leben. Der Verzicht auf gemeinschaftliche Begegnungen, Tänze und Rituale ist schmerzlich, aber durch Kreativität und Herzensenergie lassen sich vielleicht Mittel und Wege finden einen umfassenden Kreis zu schließen, an dem alle Teil haben können und der vielleicht sogar für neue Freude, Überraschungen und neue Freundschaften Raum schafft.

Die Idee:
Statt einem ‚Tanz in den Mai‘ schlage ich vor wir starten einmal etwas sehr altmodisches und doch schönes, wir beginnen in diesem Jahr den Mai mit einem Brief oder einer Postkarte an einen anderen Menschen. Einen Menschen, den wir vielleicht gar nicht kennen. Diese Post soll einem anderen Menschen Freude, Fröhlichkeit und gute Wünsche ins Haus bringen.

Überall grünt es

Der Plan:
Jeder von Euch, wer mitmachen möchte, füllt unten den Kontaktbogen aus und sendet ihn bitte auch ab. Und dann könnt Ihr Euch bis zum Abend des 01. Mai Zeit nehmen eine Postkarte oder einen Brief an einen anderen Menschen, dessen Identität Ihr noch nicht kennt, zu verfassen. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Ihr könnt selbst eine Postkarte malen oder basteln, ihr könnt einen Brief schreiben, ihr könnt eine schöne, magische Postkarte suchen und kaufen – wie auch immer – Hauptsache ihr macht mit. Verfasst schöne Zeilen, aufbauende Zeilen, Gedanken, Gefühle, etwas wundervolles für einen anderen, möglicherweise gänzlich fremden, Menschen. Das Minimum, welches Ihr einen anderen Menschen sendet, ist eine Postkarte, das Maximum ein Kompaktbrief (der ist geeignet, falls ihr schwere Bastelpapiere benutzt), egal ob Karte oder Brief: Es soll Herz darin stecken, denn der Wonnemond Mai beginnt mit einem Freudenfest. Und diese Freude soll nun mit der Post im Kreis wandern.

Wie funktioniert es?
Wenn nur eine Person mit macht startet die Aktion. Du kannst also sicher sein: Wenn Du hier mit machst, dann sind wir schon zwei und können uns gegenseitig mit schöner Post erfreuen. Doch richtig schön wird es, wenn richtig viele mit machen. Dann wandern alle Namen in einen Nornenlosbeutel und ich ziehe in der Walpurgisnacht den ersten Namen (der von mir Post erhält), dann Name Nummer zwei (kriegt Post von Nummer eins) usw. Der letzte gezogene Name sendet an mich. Am ersten Mai habt ihr alle (hoffentlich!) schon Eure Post geschrieben. Jeder mitmachende Mensch (oder auch anderweitig Humanoider) erhält nämlich am 1. Mai eine Email von mir mit einer Anschrift. Nun wird Eure Post mir dieser Anschrift adressiert, ausreichend frankiert und los geschickt, um Freude zu bereiten.

Voraussetzung?
Du solltest bitte nur Teil nehmen, wenn Du die Zeit, das Herz und die Freude hast in ein solches Projekt zu investieren. Auch solltest Du die Möglichkeit haben Deine fertige Post spätestens am 04. Mai abzusenden und Du solltest auch bereit sein ein paar Cent in Porto und Material zu investieren. Und wichtig: Du solltest natürlich eine Anschrift innerhalb Deutschlands haben.

Alle Klarheiten beseitigt?
Ich freue mich von Herzen über alle mitmachenden Humanoiden!

 

Litanei gegen die Furcht

14.03.2020

Diejenigen, die meinen Blog regelmäßig lesen, wissen, dass ich nicht dazu neige meinen Senf zum Tagesgeschehen dazu zu geben. Doch zuweilen gibt es Sachverhalte, die so präsent sind, dass sie auch in meinem Leben ziemliche Wirkkraft haben. Und so erlebte ich heute Morgen in aller Frühe beim Einkaufen Menschen in Verunsicherung und Angst. Dies hat mich erschüttert.
In einem Fall kam es sogar zu wüsten Beschimpfungen des Personals und anderer Kunden. Ursache dieser Beschimpfungen waren nichts weiter als Angst und Verzweiflung.
Ich selbst erledigte meine Einkäufe wie immer, ich war freundlich wie immer, ich kaufte nicht mehr und nicht weniger ein als sonst. Ich habe keine Angst vor der momentanen Situation, ich fürchte keine Viren, denn sie gehören zum Leben dazu. Auch Covid 19 ist ein Teil unseres Lebens, wir werden damit fertig werden. Die Welt wird nicht unter gehen. Die Apokalypse wird nicht kommen. Die Menschen werden – nach und nach – mit dem Virus fertig werden.
Ja, ich kann erkranken. Du auch. Ja, ich kann sterben. Du auch. Ja, es kann unangenehm werden, weil wir uns einschränken müssen. Unangenehm für Dich, unangenehm für mich. Denn: Ich bin verletzlich. Ich bin angreifbar. Ich bin sterblich. So wie Du. So wie wir alle. Dessen bin ich mir stets bewusst. Dennoch werde ich mein Leben weitestgehend so weiter führen wie bisher. Achtsamkeit und kleine Einschränkungen (keine Umarmungen, keine Küsse, kein gemeinsames Trinken oder Essen vom selben Besteck usw.) gehören selbstverständlich dazu.
Vorsicht: Ja, Angst: Nein;
Bedachtsamkeit: Ja, Furcht: Nein;
Achtsamkeit: Ja, Verzweiflung: Nein.

vulkanischer Gruß (Smileys & Menschen - Karosserie)

Der vulkanische Gruß: Live long and prosper!

Für diejenigen unter Euch, die sich fragen warum Angst und Furcht für mich generell unangebrachte Ratgeber sind möchte ich an dieser Stelle eines meiner Lieblingszitate aus einem meiner Lieblingszyklen aus der Welt der Science Fiction anbringen. Und diesmal ist es weder aus Star Trek noch aus Star Wars.
Diese Litanei begleitet mich seit Jahren und ist ein wichtiges und stärkendes Hilfsmittel. Sie stammt aus dem ‚Dune‘-Zyklus. Für mich persönlich ist sie gerade in Zeiten der Krise ein wertvolles Mantra, das mich stärkt und mir zugleich zeigt was Angst aus uns Menschen macht, wenn wir ihr zu viel Raum geben.

LITANEI GEGEN DIE FURCHT

Ich darf mich nicht fürchten.
Die Furcht tötet das Bewußtsein.
Die Furcht führt zu völliger Zerstörung.
Ich werde ihr ins Gesicht sehen.
Sie soll mich völlig durchdringen.
Und wenn sie von mir gegangen ist, wird nichts zurückbleiben.
Nichts außer mir.
– Frank Herbert, Der Wüstenplanet

Jahresrückblick 2019 – Vorschau 2020

01.01.2020

Die lange Nacht mit Feuerwerk, Knallerei und Budenzauber ist vorbei. Ich hoffe Ihr alle seid gut und gesund in das neue Jahrzehnt gekommen. Persönlich durfte ich den letzten Tag des Jahres im Admiralspalast Berlin mit der unterhaltsamen Show Berlin-Berlin verbringen. Die Karte hatte ich zu Weihnachten bekommen. Pünktlich zum Höhepunkt der alljährlichen Knallerei dann war ich zurück beim Hexenkater Iggy und wir beide mummelten uns gemütlich ein.

Iggy vor einigen Monaten

Schaue ich zurück auf 2019 und beginne – wie in jedem Jahr – mit meinem Fenster zur Welt: Diesem Blog. 3037 Menschen haben meinen Blog besucht, ich habe 34  Beiträge publiziert und 112 Personen folgen meinem Blog. Hierfür erst einmal herzlichen Dank an alle, die mir auch 2019 treu waren!
Rein statistisch gesehen ist mein Blog eingebrochen, ich habe fast 5000 Besucher weniger als im Vorjahr. Und dies obgleich ich einiges an Geld in den Blog gesteckt habe, indem ich unter anderem in Werbefreiheit investierte. Diese Investition hat sich definitiv nicht gelohnt und so lasse ich den Vertrag nun auslaufen.
Obgleich die Besucherzahl zurück ging stieg dennoch die Anzahl der Menschen, die meinem Blog folgen, leicht an. Also
was führt zu dem Rückgang an Besuchern? Da gibt es für mich einen klaren Anhaltspunkt: 2019 war ich nicht – wie in den Jahren zuvor – in den Medien präsent. Weder filmisch noch in Interviews stellte ich mich einem breiten Publikum. Insofern bin ich optimistisch: Trotz der Tatsache, dass weniger Besucher gekommen sind, läuft mein Blog zufriedenstellend und Menschen folgen dem, was ich in die Welt hinaus rufe. Und Ihr, die Ihr regelmäßig dabei seid, Ihr seid diejenigen, die mir wichtig sind. Für Euch hoffe ich auch in diesem Jahr einiges an neuen Ideen und Impulsen bereit zu haben.

Komme ich nun zu mir und dem, was sich getan hat. Das Jahr 2019 begann für mich im Februar mit meinem Kurs zur magischen persönlichen Praxis, der sich nun wiederholt. Die Arbeit an diesem Kurs hat mir sehr viel Freude und Kraft gegeben, so dass ich in dieser Hinsicht weiter arbeiten möchte und weitere, neue Ideen umsetzen möchte. Es brodelt und kocht in meinem inneren Kessel. Auch fand 2019  wieder mein Loki-Worshop statt, der durch die Zusammenarbeit mit meiner Lieblingszaunkönigin eine neue Perspektive bekommen hat. Ich hoffe, dass wir auch 2020 wieder mit Loki reisen werden!

Zu kurz kam in 2019 das Reisen, was ursächlich an zwei Aspekten lag. Zunächst ist der liebe Hexenkater Iggy so erkrankt, dass er zum einen erblindet ist und zum anderen auf Medikamente angewiesen ist. Der Gute ist in seinem sechzehntern Lebensjahr und braucht nun mehr Zuwendung, Achtsamkeit und Aufmerksamkeit, so dass ich nicht zu lang weg von daheim bleiben möchte, obgleich er in meiner Abwesenheit stets in guten Händen ist.
Zum anderen machte auch mir mein Gesundheitszustand 2019 einen dicken Strich durch alle Rechnungen. Statt mit meiner Tante den 90sten Geburtstag zu feiern oder eine Freundin zu besuchen ging es für mich im Sommer plötzlich und unerwartet direkt ins Krankenhaus. Dies hat mich ziemlich umgehauen und gesundheitlich habe ich lange an den Folgen der Erkrankung und ihrer Behandlung laboriert. 

Im Februar noch Großadmiral Thrawn aus Star Wars…

Dennoch konnte ich mir einen Wunsch für 2019 erfüllen. Bodypainting und Kostümierungen sollten mehr Platz in meinem Leben bekommen. So wurden ich im Februar für die Geburtstagsparty meiner Freundin kreativ und bastelte mir aus allem möglichen Zeug, welches ich zur Hand hatte, ein Cosplay-Outfit und kam als Großadmiral Thrawn im Auftrag der imperialen Flotte zu Besuch auf die Erde. Bei Zeiten werde ich sicherlich Kraft und Aufwand investieren um dem guten Großadmiral ein professionelles und angemessenes Outfit zu organisieren. Das hat er sich verdient.
So durfte er jedoch nicht mit zur Comiccon Berlin, hier nahm Poison Ivy seinen Platz ein. Und an ihrem Outfif – vor allem an ihrem Make Up – arbeitete ich mehrere Wochen, bis ich es so hatte, wie ich es mir wünschte. Ohnehin war die Comiccon für mich und meine Familie das definitive Highlight des Jahres. Wir hatten so viel Spaß und ich habe so viele nette Begegnungen gehabt (und auch einige bleibende Kontakte über Facebook knüpfen können), dass ich mich jetzt schon auf die nächste ComicCon freue! Zu Weihnachten 2019 war am Tisch ein Hauptthema: Welches Kostüm wird 2020 ausgeführt? Ich selbst habe schon mehrere Ideen, weiß aber noch nicht welche davon ich kreativ umsetze.

… im September Poison Ivy, hier zusammen mit Loki.

Große Freude bereiteten mir auch 2019 wieder Bücher, Hörbücher und gute Kinounterhaltung. Der Film des Jahres war für mich definitiv Joker und ich erwarte hier für Phoenix eine Oskarnominierung. Der letzte Film den ich gesehen habe war Star Wars IX. Viel sagen kann ich zu ihm nicht, denn ich bin sehr zerrissen zurück gelassen worden. Weniger zerrissen war dagegen der literarische neue Auftritt von Captain Future, dessen Adaption von Allen Steele mir eine große Freude bereitete und mich begeisterte.

Ich freue mich auf ein neues Jahrzehnt und wünsche uns allen Magie, Gesundheit und Frieden. Mögen wir respektvoll und achtsam mit uns, unserer Gesundheit und Mutter Erde umgehen. Und möge die Macht stets mit uns sein.

Besonders freue ich mich darauf, wenn Ihr auch 2020 meinem Blog gewogen bleibt.

Zum neuen Jahr 2020

31.12.2019 ev

Ich wünsche Euch zum neuen Jahr
das Schwinden aller Klagen;
Gesundheit, Glück, Zufriedenheit,
und nimmer mehr Verzagen.

Träume mögen friedvoll sein,
Mensch und Tier erblühen,
die Erde voller Freud‘ soll sein,
die Herzen soll’n erglühen.

Harmonie und Zuversicht
mögen uns begleiten,
kluges Handeln, klares Wort
sollen uns stets leiten.

Mögest Du voll frohen Mut,
Deiner Wege gehen,
bei Regen, Schnee und Sonnenschein
immer zu Dir stehen!

Ich wünsche Euch einen guten Start in das Jahr 2020!
Curtis Nike

Lichter-Phoenix am Sony Center, Potsdamer Platz, 2019

Zur Sonnenwende 2019

21.12.2019

Hexenhaus im Schneegestöber,
Nelken, Zimt und Fichtenduft,
Lebkuchen mit Schokolade,
Weihnachten liegt in der Luft.
Zuckerwatte, Mandelkern,
Kiefernadeln, Mistelzweig,
Eins, zwei, drei, der Zauber sagt:
Es ist wieder Winterzeit!
Hokuspokus, Magie wirkt, 
Warm und mollig soll es sein,
Habt es schön, habt es ruhig,
Alles glänzt im Kerzenschein!

Feine Zeit – so soll es sein!

Möge der Julzauber wirken!

Curtis Nike, Julmond 2019

Hexenzauber wirken Magie! Frohe Festtage!