Archiv des Autors: Curtis Nike

Ein Zoo in Kreuzberg

23.10.2020 ev

Nanu? Wer schaut denn hier farbenfroh über die Schulter?

Während eines meiner Herbstspaziergänge in der Frühe konnte ich nicht meinen gewohnten Weg gehen – der führt mich nämlich in der Regel über die Friedhöfe am Hallischen Tor. Doch die öffnen morgens erst um 8.00 Uhr und da bin ich meistens schon wieder ganz woanders. Und so musste ich den Weg um den Friedhof wählen, durch die Straßen an den Rückseiten der Grüfte entlang. Diesen Pfad wähle ich eher selten, denn mich frustriert immer wieder die Art und Weise wie hier mit den alten Grüften umgegangen wird. Über und über sind sie beschmiert mit schlechten Graffiti, Tags die keinerlei künstlerischen Anspruch haben und meines Erachtens lediglich der archaischen Reviermarkierung dienen. Wie erstaunt und überrascht war ich, als ich feststellte, dass hier jemand sich die Mühe gemacht hat einen kleinen künstlerischen Zoo zu installieren und den Geschmiere der Banausen etwas schönes entgegen zu setzen. Farbenfroh und aufwändig gestaltet begegneten mir auf meinem Spaziergang zahlreiche Tiere, welche die Friedhofsmauern von nun an bewachen und schützen. Hierbei begegneten mir heimische Tiere ebenso wie Geschöpfe, die aus anderen Kontinenten zugewandert sind und sogar Nachzüchtungen ausgestorbener Spezies! Mein Spaziergang zog sich durch den unerwarteten Besuch in diesen künstlerischen Tiergarten etwas in die Länge, denn ich konnte es nicht lassen bei jedem Tier zu verweilen und es auch abzulichten. Glücklicherweise stellten sie sich alle auch gleich in Pose.

Ob er der König der Löwen ist? Zumindest der König der Tiere.

Wirkliche Street Art kann man suchen, aber meistens findet sie einen. Und dann auch noch an den überraschenden Orten, von denen man meint sie schon ewig zu kennen. Für mich ist der farbenfrohe Tiergarten, welcher in Kreuzberg eröffnet hat, eine wahre Freude. Von nun an wird es mir auch mehr Spaß bereiten in den ganz frühen Morgenstunden, wenn die Friedhöfe ihre Tore noch geschlossen haben, meinen Rundgang zu machen.

Der stolze Hahn hebt sich von den umgebenen Tags ab.

 Es lohnt sich immer mit offenen Augen durch die Stadt zu gehen. Danke an @augustina.berlin für diese schönen Farbakzente!

Herbstspaziergang in Kreuzberg

20.10.2020 ev

Hier ist eine ganze Wand künstlerisch dem klassischen Comic gewidmet, eine Auftragsarbeit und meine Lieblings-Street Art im Bezirk.

„Kreuzberger Nächte sind lang“ heißt es ja. Nun, zur Zeit finden sie – bedingt durch Covid 19 – so gut wie gar nicht statt. Und so ist es in den Straßen sehr ruhig, vor allem in den frühen Morgenstunden.
Wie ich Euch bereits in meinem Beitrag im Juni verraten habe hat die sogenannte Coronakrise dazu geführt, dass ich viel mehr in meinem Kiez unterwegs bin. Vor allem in der Frühe gehe ich regelmäßig laufen und genieße die Herbstluft bei meinem Ausflug an den Landwehrkanal. 

Comickunst – hier als Street Art.

Am letzten Montag hatte ich sehr früh einen Termin im Bezirksamt und als ich um kurz nach 7.00 Uhr durch die Straßen in meinem Heimatkiez streifte, nahezu allein unterwegs, nutzte ich die Möglichkeit um endlich mal mein Lieblingskunstwerk aus der Welt der Street Art fotografisch fest zu halten.
Graffiti in Berlin hat ja leider keinen allzu guten Ruf. Dies liegt daran, dass in etwa 90 % der sogenannten ‚Graffiti‘ nichts weiter als schlechte Tags sind, die dazu dienen, dass irgendein Vollpfosten sein Revier durch Sachbeschädigung markiert. Solche Markierungen hatte ich leider zuweilen auch schon an meinem Wohnhaus gefunden, hier wurden sie glücklicherweise immer gleich überstrichen. Leider geht wirkliche Kunst unter dem Vandalismus zuweilen fast unter. Zudem stelle ich fest, dass die neue Generation der sogenannten Graffiti-Sprayer sich nicht einmal mehr daran hält Street Art nicht zu übersprühen. Schade, sehr schade. Und so läuft man heutzutage an manch einem echten Kunstwerk leider einfach vorbei, weil es zum Teil ‚zugemüllt‘ wurde. Meine Lieblingswand in Kreuzberg allerdings, die sich mit Thema ‚Comic‘ befasst zählt nach wie vor zu den Highlights in meinem Kiez.

Herbstimpressionen aus dem Teutoburger Wald

14.10.2020 ev

Ein Herbstmorgen am Waldsee

Der Herbst hat Einzug gehalten und dieses seltsame Jahr 2020 hüllt sich in rotgoldene Farben. Die Jahreszeiten wechseln so wie stets. Die Welt dreht sich weiter.
Dennoch: In den letzten Monaten war das Reisen nicht im gewohnten Umfang möglich und mich beschleicht das Gefühl, dass es auch 2021 noch Barrieren geben wird. Umso erfreulicher ist es, dass meine Schwester und ich die Möglichkeit hatten am Anfang dieses Monats endlich das Geburtstagsgeschenk für unsere Mutter einzulösen: Eine Wochenendreise in ein Waldhotel nahe der Externsteine. Die ursprünglich für Mai geplante Reise war in den Herbst verschoben worden.

Magisches Deutschland: Die Externsteine

Unser Hotel lag fußläufig zu den Externsteinen direkt am Wald. Dies ermöglichte es in den Abendstunden oder auch früh am Morgen Impressionen der Umgebung zu bekommen. Der beginnende Herbst hat alles in seine warmen Farben gehüllt und es war einfach nur wohltuend die Waldluft zu atmen und die Ruhe zu genießen. Wanderte man entspannt die Pfade entlang, so war die Luft durchflutet von Pilzduft. Relativ unerwartet kommt man dann an einen See, hinter dem die Externsteine liegen und sich majestätisch erheben.

Arminius hebt sein Schwer und schaut ‚gen Westen.

Der Teutoburger Wald und seine Umgebung sind stets eine Reise wert. Ein verlängertes Wochenende reicht nicht, um alles zu sehen. Ich selbst war in der Vergangenheit schon oft hier und einiges hat sich verändert, doch das Meiste ist geblieben wie es ist.
Das bekannte ‚Hermannsdenkmal‘, welches Arminius den Cherusker darstellen soll, ist sicherlich ein Highlight der Region und ist bei der Anfahrt schon von weitem zu sehen. Das Schwert in den Luft gereckt schaut die Statue gen Westen. Und wir wissen, dass von dort Lady Liberty in der selben Pose eine Fackel in die Höhe hält. So verwundert es nicht, dass das Hermannsdenkmal – welches übrigens bis zum Erbau der Freiheitsstatue die größte Statue dieser Art in der westlichen Welt war – gerne auch mal als ‚Freiheitsstatue der Deutschen‘ bezeichnet wird.  

Gerne würde ich hier noch etwas mehr Zeit verbringen – mit Wandern, in den Wald lauschen, durch das Herbstlaub stöbern oder dem Ersinnen von Geschichten. So ein verlängertes Wochenende vergeht einfach viel zu schnell.
Vielleicht wird es ja bald wieder möglich sein entspannter und auch etwas ausgiebiger zu reisen. Bis dahin freue ich mich, dass es zumindest für dieses paar Tage für uns geklappt hat. Wir hatten Glück mit dem Wetter, konnten uns mit der Familie, die in der Nähe wohnt, treffen und den Herbst genießen.

Ich hoffe auch ihr könnt die Herbsttage genießen und so wünsche ich Euch allen Gesundheit und einen magischen Herbst.

Kalenderbestellungen sind raus!

12.10.2020 ev

Ich freue mich sehr, denn soeben habe ich die Bestellungen für meinen Wandkalender 2021 raus geschickt. Ich hoffe, dass die Kalender Anfang nächster Woche bei mir auf dem Tisch legen und dann beginne ich mit dem Versand.
Durch die zahlreichen Vorbestellungen ist der Preis des Kalenders von 17,77 € auf 15,55 € gesunken. Dafür bedanke ich mich bei allen Vorbestellern und Vorbestellerinnen indem ich ALLEN vorbestellten Kalendern eine meiner Postkarten mit Motiv meiner Wahl bei lege.

Der Lenz 2021 wartet farbenfroh auf Euch.

Ab sofort könnt ihr meinen Kalender also für 15,55 € bestellen, die Lieferzeit richtet sich nach den Eingang der Bestellungen und die Vorbestellungen werden natürlich zuerst bearbeitet.

Über Eure Bestellungen freue ich mich weiterhin sehr, bitte benutzt dazu dieses Formular (unten im Beitrag). Ich schätze mich glücklich, wenn ich auch Dich mit meinem Bildern durch das Jahr begleiten darf. Und denkt dran: Die Julzeit mit den Weihnächten kommt schneller, als erwartet. Vielleicht eignet sich das gute Stück ja auch als Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen… 😉

Wandkalender 2021

21.09.2020 ev

Wandkalender 2021 im Din A4 Format

Pünktlich zum Herbstbeginn möchte ich Euch die Gelegenheit geben meinen Wandkalender für das kommende Jahr vorzubestellen. Der Kalender ist farbig und umfasst 14 Seiten. Er wird auf 160g Naturpapier creme gedruckt und mit einer Spiralbindung mit Aufhängung geliefert. Das Format Din A4, quer gibt die Möglichkeit ihn überall aufzuhängen, ob daheim oder auf der Arbeit.

Jede Seite des Kalenders hat ein Kalendarium des aktuellen Monats sowie eine Illustration, die sich thematisch mit der Energie des Jahresabschnittes befasst. Das Kalendarium ist mit den altdeutschen Monatsnamen sowie mit dem gegenwärtig gebräuchlichen Monatsnamen beschriftet, die Mondphasen sind eingetragen. Ihr könnt in dem Kalender Odins Raben begegnen und auch der wilden Liebesgöttin Freya; Ostara ist mit dabei und ebenso die strahlende, goldene Sunna – Sol. Nixen zeigen sich und ihr könnt einen Blick auf die wilde Jagd werfen, die durch die Rauhnächte saust. Das Jahr begrüßt Frau Holle, um nur einige Motive zu nennen. Neugierig geworden?

Der Herbstmond, September, zeigt Hugin und Munin.

Ich nehme bis zum 11. Oktober Vorbestellungen für das gute Stück entgegen, danach geht das Projekt in Druck und die Auslieferung erfolgt dann Anfang November auf Rechnung. Denkt also mit daran gegebenenfalls Julgeschenke direkt mit zu bestellen. Wenn ihr mich besonders unterstützen möchtet, dann könnt ihr die Kalender auch im Voraus bezahlen, ihr erhaltet dann per Email eine Rechnung, sobald die Stücke in Druck gehen.

Egal wie viele Bestellungen kommen, alle – die bis zum 11. Oktober ordern – werden von mir beliefert. Egal ob nur eine Bestellung kommt oder ob 111 Bestellungen kommen.
Die ersten 10 Orders erhalten von mir zudem eine kleine Überraschung zum Kalender dazu.

Das letzte Kalenderbild gibt einen Überblick über das gesamte Jahr.

Personen, die in Berlin leben, haben die Möglichkeit die Kalender bei mir abzuholen, sobald sie geliefert sind. Termine und Anschrift für die Abholung gebe ich euch entsprechend bekannt.

Der Kalender kostet 17,77 €/Stück inklusive Porto und Verpackung.
Der Preis der Kalender verringert sich je mehr Bestellungen bei mir eingehen, diese Preisnachlässe gebe ich an Euch weiter.
Ab 25 Bestellungen kostet der Kalender 16,66 €/Stück
Ab 50 Bestellungen kostet der Kalender 15,55 €/Stück
Und ab 100 Bestellungen sind wir bei 13,00 €/Stück
Alle Preise sind inklusive Porto und Verpackung.

NACHTRAG 28.09.20: Der Preis des Kalenders liegt zur Zeit bei 16,66 €!
NACHTRAG 12.10.20: Der Preis des Kalenders liegt nun für alle Bestellungen bei 15,55 €

Ich freue mich, wenn ich auch Dich ein Jahr mit meinen Bildern begleiten darf.