Blog-Archive

Eisenpentagramm-Workshop

19.07.2019

Ich freue mich heute ganz besonders darüber einen Workshop präsentieren zu können, den ich mir schon sehr lange gewünscht habe. Entsprechend lange dauerten die Planungen und Vorbereitungen. Doch nun ist es endlich so weit:  In diesem Jahr kommt der Reclaiming-Basiskurs ‚Das Eisenpentagramm‘, ein Tool zur Arbeit an der eigenen Persönlichkeit und Entwicklung, nach Berlin. Und für mich besonders erfreulich ist, das wir uns zwei deutschsprachige, ausgezeichnete Reclaiming-Lehrerinnen ins Boot holen konnten:

Eisenpentagramm – Workshop

mit

Shira und Claudia Nymphenkuss

In dieser Reclaiming-Kernklasse wollen wir das Eisenpentagramm als grundlegendes Werkzeug für Selbstanalyse und Selbsttransformation kennenlernen. Die fünf Punkte des Pentagramms – Sex, Stolz, Selbst, Macht/Kraft und Leidenschaft – sind zugleich grundlegende menschliche Eigenschaften und integrale Bestandteile unserer Person, aber auch Reibungspunkte mit anderen. Die fünf Punkte sind unser Geburtsrecht; sie auszubalancieren eine Lebensaufgabe. Bei der Arbeit mit dem Eisenpentagramm lernen wir, all diese Energien in uns selbst zu erkennen, zu akzeptieren und letztendlich zu integrieren; wir stärken dadurch unsere persönliche Stärke, Energie und Integrität. Wir arbeiten im Workshop mit Trance, Magie, Kreativität und Ritual.

Der Workshop ist offen für alle interessierten Menschen! Wir setzen eine grundlegende Vertrautheit mit Reclaiming voraus; vorzugsweise den Besuch der Kernklasse Elemente der Magie oder vergleichbare Erfahrungen. Wie immer wird Eigenverantwortung großgeschrieben!

Datum:

Von Freitag, den 6.9. 18.00 Uhr bis Sonntag, den 8.9. 14.00 Uhr (Beginn Samstag und Sonntag jeweils 10.00 Uhr)

Lehrer*innen-Team:

Shira
Shira ist eine deutsche Reclaiming Hexe mit einer Leidenschaft für die Magie des Wortes – Geschichten, Gedichte, Lieder und Ritual.
Sie ist eine ehemalige Organisatorin des Phoenixcamps, hat diverse Reclaiming Workshops in Deutschland organisiert und unterrichtet seit 2009 in Reclaiming. Neben Reclaiming ist sie auch in Feri und westlicher Ritualmagie zu Hause. Wenn sie nicht in Sachen Magie unterwegs ist, geht sie als Tierärztin den Mysterien von Krankheit und Gesundheit auf den Grund.

Claudia Nymphenkuss
Claudias Magie findet im Alltag statt und ihre Spiritualität ist pragmatisch und erdverbunden. Ermächtigung und Heilung liegen ihr am Herzen und ein wissenschaftlich-kritischer Geist und tiefe Empathie und Intuition sind ihre Werkzeuge. Die Elemente und Nymphen sind ihre wunderbaren Verbündeten; in Garten und der Natur findet sie Ruhe und Inspiration.
Claudia arbeitet als Coach und Mediatorin, wandelt neben Reclaiming noch auf druidischen Pfaden und freut sich, dass sie als Lehrerin andere auf ihrem Weg begleiten kann.

Neugierig geworden? Alle weiteren Infos zu Preis, Veranstaltungsort und Organisation erhaltet ihr hier.

Wir freuen uns auf Euch!

Julstollen für Loki

15.07.2019

Heute Morgen erwache ich ausgeruht. Tief atme ich durch. Hinter mir liegt ein ereignisreiches und intensives Wochenende an dem Herausforderungen bewältigt werden sollten und Grenzen überschritten und neu gesteckt wurden. Es war ein Wochenende voller Lachen und Freude, voller Reflektionen und Konfrontationen, voller Tränen und tiefem Fühlen. Es war wieder einmal Loki-Zeit!

Welches Gesicht trägst Du heute?

Erstmalig fand der Loki-Workshop, den ich auf Grund einer Vereinbarung mit Loki im Jahr 2012 selbst konzipiert habe, im Frühjahr 2013 statt. seitdem haben immer wieder Hexen ihre Köfferchen gepackt und sind mutig los gezogen, um sich auf eine Reise zu machen in ein Abenteuer mit Loki Laufeyson. So auch in diesem Sommer: Dieses Wochenende hatte eine Hexengruppe den Workshop komplett gebucht und die Reise begann für mich persönlich mit einer großen Herausforderung: Nach meiner langen, ernsten Erkrankung war ich erst zwei Tage vor dem Wochenende wieder gesund geschrieben. Konnte ich es wagen die intensive Arbeit an dem Workshop aufzunehmen? Alles in mir sehnte sich danach wieder mit Loki zu reisen, wieder in das Abenteuer zu stürzen, wieder voll durch zu starten. Auch freute ich mich bereits auf die Hexengruppe, die kommen würde. Mit allen hatte ich schon einmal gearbeitet und ich wusste im Vorfeld, dass sich hier sehr viel bewegen würde!
Weg wagt gewinnt, also startete ich durch. 

Die Reise war wieder einmal ein unglaublich intensiver und atemberaubender Trip. Immer wieder ist es erstaunlich wie komplett anders sich der Workshop mit jedem Male entwickelt und welche Themen aufkommen. Grenzüberschreitungen, die eigenen Grenzen kennen lernen und dabei das eigene Potential auszuschöpfen und zu neuen Kräften zu kommen, dies war ein Aspekt, der begleitend wirkte. Zugleich brachen wir gemeinsam Konventionen und stellten fest, dass ein saftiger, süßer Stollen im Juli fast noch köstlicher ist als zu seiner traditionellen Julzeit genossen.

Sonnenstrahlen fallen auf den Loki Altar des Workshops im Juli 2019

Nach der Loki-Begegnung ist man stets verändert: Ein anderer Mensch als zuvor und doch ganz der alte. Eben so wie Gott Loki selbst.

Danke für diese transformierende Reise, deren Auswirkungen sich diesmal auch in meinem Beruf zeigen werden! Danke Loki! Danke ihr mutigen Hexen, die ihr mitgereist seid!

Die Lange Nacht der Religionen 2019

31. Mai 2019

Auch in diesem Jahr findet wieder die „Lange Nacht der Religionen“ in Berlin statt. Zu diesem Ereignis präsentieren sich religiöse Gruppierungen, die in Berlin aktiv sind, der Öffentlichkeit. Zum nunmehr fünften Mal werden auch die Paganen Wege und Gemeinschaften Berlin mit dabei sein. Unter diesem Schirm haben sich zahlreiche heidnische Gemeinschaften, Hexengruppen und magische Verbände zusammen gefunden und stellen sich mit einem breiten Programm der Öffentlichkeit vor. 

Am 15. Juni von 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr sind interessierte Menschen eingeladen sich in das Familienzentrum ‚Menschenskinder‘ in der Fürstenwalder Str. 30 zu begeben. Hier wird man mit heidnischer Gastfreundschaft empfangen, es gibt die Möglichkeit an Ritualen Teil zu nehmen, Vorträgen zu lauschen oder sich in Workshops zu begeben. Das vielseitige Programm – welches ihr hier einsehen könnt – bietet in diesem Jahr auch erstmalig eine Ausstellung zum Thema ‚Jahreskreisfeste‘. Zudem präsentieren sich unterschiedliche Gruppen und Vereine an Ständen. Vorbei kommen lohnt sich also auf jeden Fall!

Der Stand der Zaunköniginnen auf der LNdR 2018

Alles Neu macht der Mai

01.05.2019

Ich hoffe Ihr alle hattet eine zauberhafte, magische und schöne Hexennacht! Gestern Abend war ich mit meiner besten Freundin und Hexenkollegin aus und wir haben den Abend wie zwei Nerd-Hexen verbracht: Mit Nerd-Kino, Filmdebatten und Essen gehen. Die Arbeit des Alltags war vergessen. Diese Art des Feiern liegt mir im Moment mehr, als die üblichen Berliner Großveranstaltungen. 

Loki-Altar des Loki Workshops Anfang März 2013.

Heute früh freue ich mich über einen angenehmen, sonnigen Tag, der mir angekündigt wurde. Ich werde bei angenehmer Wetterlage spazieren gehen und im Inneren planen. Denn Loki wirft seine Schatten voraus: Der nächste Loki Workshop steht vor der Tür, ein Wochenende im Juli wird es sein und an dieser Stelle werdet Ihr demnächst ein wenig mehr erfahren! Das eine oder andere verändert sich grundlegend, anderes bleibt. Magie wird auf wundervolle Art wirken und ich freue mich schon auf ein neues Abenteuer mit dem Trickster, ohne den ein Leben für mich nicht denkbar ist.

Einige von Euch haben es ja sicher schon gemerkt: Meine Aktivitäten haben sich ein wenig aus dem Internet weg verschoben. Privates und Arbeit nehmen mich stark ein und darüber hinaus sind die Zaunköniginnen ein Thema. Auch hier ist das Internet nur ein Hinweisgeber, während sich bei uns vieles tut. Neben dem Loki-Workshop kocht noch anderes im Kessel und bedarf intensiver Vorbereitungsarbeiten. Im Moment bin ich in Berlin auf der Suche nach Seminarräumlichkeiten, denn unser Raum platzt aus allen Nähten und wir brauchen etwas größeres, um auch mit etwas größeren Gruppen arbeiten zu können. Am kommenden Sonntag werde ich etwas besichtigen. Drückt mit die Daumen!

Diejenigen, die den Raum in Kreuzberg schon kennen: Keine Sorge, ich werde auf jeden Fall hier weiter arbeiten und auch hier das eine oder andere verändern.

Veränderung und Transformation – sie wirken schon seit fast einem Jahr besonders intensiv in meinem Leben. Verwundern kann es mich nicht, denn es gibt nur einen beständigen Faktor im Leben: Die Veränderung. Und so freue ich mich auf neue Abenteuer. 

Bleibt mir gewogen!

Lokialtar unseres Workshops April 2018, Foto: Peti Songcatcher

 

Einmal Järnskogen und zurück

Lokialtar unseres Workshops, Foto: Peti Songcatcher

29.04.2018

Ich schließe die Augen, lehne mich erschöpft zurück und lausche. Der Wind rauscht durch das Laub, die Sonne wärmt den Tag, die Luft duftet nach Frühling, es grünt. Laufeys Stimme streift meinen Geist, ein sanftes Wispern in meiner Seele und wenig später bin ich eingeschlafen. 

An diesem Wochenende war ich auf einer langen Reise, die mich weit nach Jötunheim bis tief in den Järnskogen führte, in jenen Eisenwald in dem die Kälte tief und die Flammen gleißend sind. Dunkel ist hier die Angst, der Atem geht mal schleppend und schwer, mal viel zu schnell. In der Luft liegt Klarheit und der Geschmack von Metall, der sich auf die Zunge legt. Es ist, als würde man Blut atmen, lebendig und zugleich irgendwie einschüchternd. Alles scheint verdreht und unvertraut… und doch… irgendwie war ich schon einmal hier gewesen. Ein wages Erinnern an Träume stieg auf, Visionen, die im Fieber Besitz von mir ergriffen und mich in eine andere Welt entführten. Doch war ich jetzt nicht alleine, wie ich es sonst in meinen Träumen bin. Mutige Frauen und Männer standen neben mir – Menschen die unverzagt und mutig dem Weg folgten, den Loki wies. Und er führte uns auf den Pfad der Erfahrungen in Tiefen, die uns entgegen stierten und herausfordern. Ich atme tief in meinen Bauch, wage es weiter zu gehen, setze einen Schritt vor den anderen. Und ehe ich mich versehe gehe ich dem Wachstum entgegen. Staunend erkenne ich den Funken, welcher eine Flamme  entfacht und meine Seele schlagartig in Brand legt. Etwas explodiert… Kreativität entflammt, das Herz fängt Feuer, Leben pulsiert. Ich lache. Ich schüttele mein Haar und lache weiter. Etwas in mir hat sich gelöst, ich gehe durch die Angst hindurch und auf einmal stehe ich mir selbst gegenüber. Frei. 

So oft ich auch mit Loki reise, jedes Mal ist es anders, jedes Mal ist er überraschend und immer wieder ist es erstaunlich. Ich schaue mich um, im Kreis der Hexen, mit denen ich zusammen gereist bin. Ich fühle mich beschenkt, um Erfahrungen und Kraft reicher. Eine intensive Energie fließt. Wir lachen. Wir alle lachen. Am Freitag Abend als wir zusammen unsere Reise angetreten sind, da waren wir andere als nun. Uns verbinden nun gemeinsame Erfahrungen, die wir miteinander und mit Loki geteilt haben. Gemeinsam gehen wir in der Frühlingssonne spazieren, gemeinsam setzen wir uns an einen Tisch, bestellen Speisen und Getränke, dann heben alle die Gläser, es klirrt. „LOKI!“ schallt ein lauter, begeisterter Hexenruf durch Kreuzberg.

Ich öffne die Augen, meine kleine Nachmittagsruhe ist vorbei. Mein Kater kuschelt sich an mich. Wieder daheim. Wieder gelernt. Wieder gewachsen.

Loki, Du bist klasse!

Danke Loki! Danke Laufey! Danke an alle Mitreisenden!