Blog-Archive

Iggy ist nach Hause gekommen

02.02.2021 ev

Iggy kehrt nach Hause zurück

So kehrt Iggy nach Hause zurück.

Letzten Freitag war es soweit. Ich konnte Iggy wieder zu mir nach Hause holen. Frühzeitig hatte ich für ihn eine Sterbevorsorge abgeschlossen, so dass ich nach seinem Tod bei mir daheim wusste, was zu tun ist. Das Bestattungsinstitut wurde telefonisch informiert und so konnte Iggy bereits am späten Vormittag seines Todestages auch körperlich seine letzte Reise antreten. Ich entschied mich ihn nicht selbst zum Bestattungsinstitut zu fahren, denn dafür war ich zu aufgewühlt an seinem Todestag. Statt dessen wurde er in einem für ihn vorbereitetes Körbchen abgeholt. Der reibungslose Ablauf und achtsame Umgang mit ihm war sehr hilfreich für mich, denn ich war entsprechend neben der Spur. Egal wie vorbereitet man ist, egal wie sehr man sich mit dem Tod befasst und ihn auch erwartet, letztendlich ist er stets ein unangenehmer Gast. Und die Auseinandersetzung mit ihm und dem Verlust des geliebten Freundes verbleibt bei den Lebenden.

Mein lieber Freund ist wieder da!

Letzten Freitag erhielt ich die Nachricht, dass Iggy in seiner Urne abgeholt werden könnte. Diesmal hatte ich die Kraft selbst zum Institut zu fahren und ihn Heim zu holen. Das war noch einmal ein ganz besonderer Moment, denn in den Tagen nach seinem Tod war er eigentlich ununterbrochen um mich herum. Ich spüre auch heute noch seine Gegenwart und höre und sehe ihn auch zuweilen. 

Iggy-Spock, so sein voller Name, war ein drittel meiner eigenen Lebenszeit mein treuer und geliebter Gefährte hier auf Erden. Die letzten zwei Jahre – vor allem aber die letzten neun Monate – waren sehr hart, aber auch besonders wertvoll und kostbar für uns beide. Ich vermisse meinen geliebten Freund sehr, zugleich freue ich mich, denn ich habe das Gefühl, dass alles gut und harmonisch abgelaufen ist und der Tod genau richtig gekommen ist, so unangenehm es auch für mich persönlich ist. Lieber Iggy, Du wirst niemals vergessen sein! Du bist mein Stern und ich habe Dich in meinem Herzen! 

In diesem Sinne: Zu Lichtmess scheint mein persönlicher Stern am Himmel, sein Name ist Iggy-Spock, er war schon immer da und wird immer da sein.
Weiterhin bist Du Teil meines Lebens, von nun an begleitest Du mich als mein Leitstern, auch in der dunkelsten Zeit. Dein Strahlen wird von Tag zu Tag heller und scheint in meinem Herzen sowie am Himmel, Du bist mein Band zu den Sternen, Du bist mein Anker und mein Halt in den anderen Welten.

Iggy-Spock ist mein Familiar – in dieser Welt und in der anderen! 

 

Abschied

21.01.2021

Curtis und Iggy – beide noch jung und frisch.

Heute nehme ich Abschied von meinem Liebsten, der heute Nacht – nachdem er noch einige schöne Momente am Vortag hatte – nach langer, sehr schwerer Krankheit im Schlaf verstorben ist.

Vor zwei Jahren erblindete er – und hat damit zu Leben gelernt. Herzkrank war er und die Nieren waren schwach. Die Nahrungsaufnahme und Verdauung waren nicht so, wie sie sein sollten. Dennoch war Hexenkater Iggy bereit die schwere Therapie – mit regelmäßigen Infusionen und Spritzen – zu tragen und erfreute sich an Sonnenstrahlen auf dem Balkon, an köstlichen Leckerchen und Spielzeug. Er nahm seine Tabletten klaglos ein und schnurrte, wenn ich ihm den Bauch kraulte. 

Ein Paket für Iggy – die Verpackung war immer hoch begehrt bei ihm.

Heute Nacht um 0.30 Uhr wurde ich wach. Es raschelte laut im Flur. Müde stand ich auf. Kater Iggy hatte sich eine Packung seiner Lieblingsleckerchen, die ich unachtsam zugänglich hatte liegen lassen, geklaut. Die Packung war bereits zerfetzt und er machte sich darüber her. Leider musste ich ihm die Packung entwenden, war jedoch so amüsiert, dass ich ihn eine kleine, überschaubare Portion der Beute lies. Nachdem ich alles gut und sicher weg geräumt hatte ging es zurück ins Bett. Im Halbschlaf bekam ich noch mit, wie Iggy zu mir ins Bett kam und sich auf seine Lieblingsdecke legte. 

Heute morgen um 7.00 Uhr ging mein Wecker an, ich tastete nach meinem Mitbewohner. Er lag noch an Ort und Stelle, zusammengerollt, regungslos, kühl. Er war im Schlaf nach langer, schwerer Krankheit verstorben.

Ich danke Freya dafür, dass sie meinen Freund auf diese sanfte Art und Weise zu sich genommen hat. Mein Herz blutet, aber die Seele ist erleichtert und erfreut. Mein lieber Hexenkater Iggy, der Du mich fast 17 Jahre lang begleitet hast, Du wirst niemals vergessen werden! Ich hab Dich lieb! 

Unvergessen: Seine Begeisterung für Blumensträuße!

Hexenkater Iggy

Iggy Spock wird 16!

10.06.2020 ev

Iggy hat Geburtsmonat. Er wird in diesem Juni 16 Jahre alt, mutmaßlich an irgendeinem Tag zwischen heute und dem 16. Juni. 

Als Iggy zu mir kam, einen Tag vor meinem 34 Geburtstag, war er ein winziges Baby, das hilflos und schreiend gefunden wurde und mir zugetragen wurde. Er war so klein, dass er noch ganz wackelig auf den Beinen war und mehr hoppelte als lief. Der erste Gang zum Tierarzt ergab, dass er vermutlich nur zwischen 6 und 7 Wochen alt war und eigentlich noch zu seiner Katzenmama gehörte. Doch von ihr keine Spur. Vermutlich war der kleine Kerl ausgesetzt worden oder hatte sich bei einem ersten Ausflug komplett verlaufen. Wahrscheinlicher ist leider ersteres, denn das zügige Laufen war noch nicht wirklich seins.

Iggy und ich wurden von Freya zusammen geführt. Einige Wochen bevor er zu mir kam hatte ich mir von der Göttin einen neuen Katzenfreund gewünscht. Ich war gerade dabei alles in die Wege zu leiten, um jemanden aus dem Tierheim oder einer der Auffangstationen bei mir auf zu nehmen. Da wurde mir das rabenschwarze, weinende Bündel gebracht. Wir setzten das Katzenbaby in meiner Wohnung auf den Boden. Sofort war das Zittern vorbei und neugierig erkundete er die Umgebung und machte sich über die bereit gestellte Katzenmilch her.

Im Sommer ist sein Lieblingsplatz auf dem Katzenbaum auf dem Balkon.

Inzwischen ist Iggy blind, er erhält regelmäßig Medikamente und hat einiges erlebt in seinem Katzenleben. Der alte Hexenkater selbst genießt die sonnigen Tage auf dem Balkon und geht sonst seinem größten Hobby nach: Pennen.
Gefeiert wird sein Geburtstag erst nächsten Monat, zusammen mit meinem. Genau genommen feiern wir nicht, sondern machen uns einen gemütlichen Katze-Humanoid Tag mit leckerem Essen, Entspannung, lange Schlafen und Freude daran, das wir einander haben. Ich hoffe Iggy bleibt noch lange bei mir. ❤

Verändernde Neuordnung

14.02.2020

In den letzten Wochen war ganz schön was los bei mir – und ist es noch. In der Familie standen allerlei Feierlichkeiten an: Runde Geburtstage, goldene Hochzeit der Eltern, Events. Zugleich hatte der liebe Hexenkater Iggy einen mittelschweren Hausunfall und benötigte noch mehr Achtsamkeit und Heilkraft als sonst. Dies hat ganz schön Energien gebunden, doch die gute Nachricht ist: Iggy geht es den Umständen entsprechend sehr viel besser und er ist wieder auf den Beinen. 

Auch Kater Iggy beteiligt sich an der persönlichen Praxis

Seit Anfang des Jahres arbeite ich zudem an meiner persönlichen Praxis auf zwei Ebenen: Zum einen praktiziere ich wöchentlich gemeinsam mit meiner Freundin wechselnde Übungen aus den Bereichen der Magie, Kreativität oder Körperarbeit, um mich zu stärken und Kraft in mich selbst zu investieren. Zum anderen bin ich dabei mich neu zu sortieren und mich von Besitz zu lösen – was zuweilen ganz schön schwer fällt. Deshalb nehme ich mir hierfür sehr viel Zeit.
Dazu kommt, dass ich im letzten Jahr keine Verkaufsstände hatte und viele schöne Dinge noch hier liegen und in liebevolle Hände weiter wandern möchten. Aus diesem Grunde werde ich demnächst hier einige handgefertigte, magische Pakete anbieten, die ihr erwerben könnt. Das erste Paket soll noch diesen Monat hier in den Blog kommen – seid also neugierig!

Und zuletzt arbeite ich noch an einem mittelgroßen, kreativen und auch in besonderen magischen Projekt, von dem ich Euch in den nächsten Wochen berichten werde.

Jetzt freue ich mich erst einmal auf die Faschingszeit. Meine Studienzeit in Bonn hatte mir in meiner Jugend die Schattenseiten des Karnevals gezeigt – alkoholisierte Personen, dumme Anmachen, erzwungene Fröhlichkeit, Menschenaufläufe – und ich hatte mir diese Zeit dort zunächst gehörig abgewöhnt.
Hier in Berlin hingegen läuft Fasching so ab wie ich es mag: Auf den Straßen kaum spürbar, sondern vor allem auf privaten Parties. Und so wartet dieses Wochenende eine kleine Star Trek Faschingsparty auf mich und nächstes Wochenende dann – das Highlight – die Kostümparty meiner Freundin von der ich eines verraten kann: Sie schmeißt die besten Parties in ihrem Partykeller. Und ich freue mich immer schon seid Wochen auf das Ereignis!

Glück gehabt! Kater Iggy hatte Glück bei seinem Unfall. Möge das Glück weiter wachsen und gedeihen!

Nun wünsche ich Euch einen schönen Wochenausklang und verspreche Euch hier demnächst ein magisches Paket.

Jahresrückblick 2019 – Vorschau 2020

01.01.2020

Die lange Nacht mit Feuerwerk, Knallerei und Budenzauber ist vorbei. Ich hoffe Ihr alle seid gut und gesund in das neue Jahrzehnt gekommen. Persönlich durfte ich den letzten Tag des Jahres im Admiralspalast Berlin mit der unterhaltsamen Show Berlin-Berlin verbringen. Die Karte hatte ich zu Weihnachten bekommen. Pünktlich zum Höhepunkt der alljährlichen Knallerei dann war ich zurück beim Hexenkater Iggy und wir beide mummelten uns gemütlich ein.

Iggy vor einigen Monaten

Schaue ich zurück auf 2019 und beginne – wie in jedem Jahr – mit meinem Fenster zur Welt: Diesem Blog. 3037 Menschen haben meinen Blog besucht, ich habe 34  Beiträge publiziert und 112 Personen folgen meinem Blog. Hierfür erst einmal herzlichen Dank an alle, die mir auch 2019 treu waren!
Rein statistisch gesehen ist mein Blog eingebrochen, ich habe fast 5000 Besucher weniger als im Vorjahr. Und dies obgleich ich einiges an Geld in den Blog gesteckt habe, indem ich unter anderem in Werbefreiheit investierte. Diese Investition hat sich definitiv nicht gelohnt und so lasse ich den Vertrag nun auslaufen.
Obgleich die Besucherzahl zurück ging stieg dennoch die Anzahl der Menschen, die meinem Blog folgen, leicht an. Also
was führt zu dem Rückgang an Besuchern? Da gibt es für mich einen klaren Anhaltspunkt: 2019 war ich nicht – wie in den Jahren zuvor – in den Medien präsent. Weder filmisch noch in Interviews stellte ich mich einem breiten Publikum. Insofern bin ich optimistisch: Trotz der Tatsache, dass weniger Besucher gekommen sind, läuft mein Blog zufriedenstellend und Menschen folgen dem, was ich in die Welt hinaus rufe. Und Ihr, die Ihr regelmäßig dabei seid, Ihr seid diejenigen, die mir wichtig sind. Für Euch hoffe ich auch in diesem Jahr einiges an neuen Ideen und Impulsen bereit zu haben.

Komme ich nun zu mir und dem, was sich getan hat. Das Jahr 2019 begann für mich im Februar mit meinem Kurs zur magischen persönlichen Praxis, der sich nun wiederholt. Die Arbeit an diesem Kurs hat mir sehr viel Freude und Kraft gegeben, so dass ich in dieser Hinsicht weiter arbeiten möchte und weitere, neue Ideen umsetzen möchte. Es brodelt und kocht in meinem inneren Kessel. Auch fand 2019  wieder mein Loki-Worshop statt, der durch die Zusammenarbeit mit meiner Lieblingszaunkönigin eine neue Perspektive bekommen hat. Ich hoffe, dass wir auch 2020 wieder mit Loki reisen werden!

Zu kurz kam in 2019 das Reisen, was ursächlich an zwei Aspekten lag. Zunächst ist der liebe Hexenkater Iggy so erkrankt, dass er zum einen erblindet ist und zum anderen auf Medikamente angewiesen ist. Der Gute ist in seinem sechzehntern Lebensjahr und braucht nun mehr Zuwendung, Achtsamkeit und Aufmerksamkeit, so dass ich nicht zu lang weg von daheim bleiben möchte, obgleich er in meiner Abwesenheit stets in guten Händen ist.
Zum anderen machte auch mir mein Gesundheitszustand 2019 einen dicken Strich durch alle Rechnungen. Statt mit meiner Tante den 90sten Geburtstag zu feiern oder eine Freundin zu besuchen ging es für mich im Sommer plötzlich und unerwartet direkt ins Krankenhaus. Dies hat mich ziemlich umgehauen und gesundheitlich habe ich lange an den Folgen der Erkrankung und ihrer Behandlung laboriert. 

Im Februar noch Großadmiral Thrawn aus Star Wars…

Dennoch konnte ich mir einen Wunsch für 2019 erfüllen. Bodypainting und Kostümierungen sollten mehr Platz in meinem Leben bekommen. So wurden ich im Februar für die Geburtstagsparty meiner Freundin kreativ und bastelte mir aus allem möglichen Zeug, welches ich zur Hand hatte, ein Cosplay-Outfit und kam als Großadmiral Thrawn im Auftrag der imperialen Flotte zu Besuch auf die Erde. Bei Zeiten werde ich sicherlich Kraft und Aufwand investieren um dem guten Großadmiral ein professionelles und angemessenes Outfit zu organisieren. Das hat er sich verdient.
So durfte er jedoch nicht mit zur Comiccon Berlin, hier nahm Poison Ivy seinen Platz ein. Und an ihrem Outfif – vor allem an ihrem Make Up – arbeitete ich mehrere Wochen, bis ich es so hatte, wie ich es mir wünschte. Ohnehin war die Comiccon für mich und meine Familie das definitive Highlight des Jahres. Wir hatten so viel Spaß und ich habe so viele nette Begegnungen gehabt (und auch einige bleibende Kontakte über Facebook knüpfen können), dass ich mich jetzt schon auf die nächste ComicCon freue! Zu Weihnachten 2019 war am Tisch ein Hauptthema: Welches Kostüm wird 2020 ausgeführt? Ich selbst habe schon mehrere Ideen, weiß aber noch nicht welche davon ich kreativ umsetze.

… im September Poison Ivy, hier zusammen mit Loki.

Große Freude bereiteten mir auch 2019 wieder Bücher, Hörbücher und gute Kinounterhaltung. Der Film des Jahres war für mich definitiv Joker und ich erwarte hier für Phoenix eine Oskarnominierung. Der letzte Film den ich gesehen habe war Star Wars IX. Viel sagen kann ich zu ihm nicht, denn ich bin sehr zerrissen zurück gelassen worden. Weniger zerrissen war dagegen der literarische neue Auftritt von Captain Future, dessen Adaption von Allen Steele mir eine große Freude bereitete und mich begeisterte.

Ich freue mich auf ein neues Jahrzehnt und wünsche uns allen Magie, Gesundheit und Frieden. Mögen wir respektvoll und achtsam mit uns, unserer Gesundheit und Mutter Erde umgehen. Und möge die Macht stets mit uns sein.

Besonders freue ich mich darauf, wenn Ihr auch 2020 meinem Blog gewogen bleibt.