Blog-Archive

Gedenken an Iggy-Spock

21.01.22 ev

Iggy Spock wird 16!

Vor einem Jahr wachte ich morgens auf und fand Dich tot an meiner Seite. Deine Pfoten waren kühl, aber Dein Körper noch warm. Seitdem vermisse ich Dich und erst diesen Monat war ich in der Lage Deinen Kratzbaum weiter zu verschenken. Fast 17 Jahre lang teilten wir unser Leben miteinander. In Tagen der Leichtigkeit und Freude, des Spielens und Tobens sowie in Tagen des Leidens, als Du erblindet und nierenkrank warst. Keinen Moment möchte ich missen.
Die Tage tobtest Du durch die Wohnung, ich sah Dich an der Balkontür sitzen und spielen. Du bist in meinem Herzen! Du bist in meinem Leben und Du bist nicht wegzudenken. Ich hab Dich lieb, mein Familiar. Früher lebten wir zusammen in dieser Welt, heute lebst Du in der anderen Welt, aber wir sind immer noch verbunden. Es ist schön jemanden wie Dich zu haben, auch wenn ich Dein Schnurren und Kratzen, Dein Beißen und Toben so oft vermisse. Ich denk an Dich, Iggy! ❤

Mein lieber Freund ist wieder da!

 

Stand der Dinge

21.11.2021 ev

Iggy Spock

Die Tag- und Nachtgleiche liegt lange hinter uns, der Herbst hat Einzug gehalten und räumt Schritt für Schritt dem Winter das Feld. In diesem Jahr gab es bisher recht wenig von mir zu lesen. Am Anfang des Jahres erschütterte mich der Verlust meines geliebten Familiar Iggy, den ich noch immer schmerzlich vermisse. Dann kam die Flutkatastrophe im Ahrtal und in der Familie sowie im Bereich Gesundheit gab es Herausforderungen denen ich mich stellen musste. Dies im privaten Bereich. Hinzu kommt, dass die epidemische Situation noch immer nicht gemeistert wurde. So finde ich, dass es an der Zeit ist hier im Blog wieder etwas Aktivität einzubringen und den Kurs Richtung Normalität zu setzen. Sozusagen mit großen Schritten voran zu schreiten.

Zunächst möchte ich allen, die unserem Spendenaufruf für meine Freunde in Ahrweiler gefolgt sind ganz herzlich danken! Der Gesamtbetrag kam komplett meinen Freunden zu Gute, die noch immer in einer sehr beengten Lebenssituation in Ahrweiler leben. Aber inzwischen gibt es neben Wasser und Strom auch eine wichtige, sehr gute Nachricht: Noch in diesem Jahr bekommen meine Freunde ein neues Heim. Sie kehren dem Ahrtal den Rücken zu und ziehen fort. Das Licht am Horizont ist somit zu sehen.

Erfreulich für mich ist, dass meine Hexengruppe, die Zaunköniginnen, in Berlin vorsichtig und behutsam wieder aktiv wird. So konnte im kleinsten Kreis ein Samhain-Ritual, welches mich sehr gestärkt hat, statt finden und gelegentlich finden in kleinster Gruppe gemeinsame Essen statt. Ob dies auch weiterhin möglich sein wird, wird die Lage zeigen. Auf jeden Fall plane ich eine kleine Julaktion, die ich auch hier im Blog ankündigen werde. Bleibt mir also gewogen, auch wenn ich mich in diesem Jahr sehr rar gemacht habe.

Ich danke allen, die hier mit lesen und den Blog somit lebendig halten!

Eine Kerze des Dankes