Blog-Archive

Stand der Dinge

21.11.2021 ev

Iggy Spock

Die Tag- und Nachtgleiche liegt lange hinter uns, der Herbst hat Einzug gehalten und räumt Schritt für Schritt dem Winter das Feld. In diesem Jahr gab es bisher recht wenig von mir zu lesen. Am Anfang des Jahres erschütterte mich der Verlust meines geliebten Familiar Iggy, den ich noch immer schmerzlich vermisse. Dann kam die Flutkatastrophe im Ahrtal und in der Familie sowie im Bereich Gesundheit gab es Herausforderungen denen ich mich stellen musste. Dies im privaten Bereich. Hinzu kommt, dass die epidemische Situation noch immer nicht gemeistert wurde. So finde ich, dass es an der Zeit ist hier im Blog wieder etwas Aktivität einzubringen und den Kurs Richtung Normalität zu setzen. Sozusagen mit großen Schritten voran zu schreiten.

Zunächst möchte ich allen, die unserem Spendenaufruf für meine Freunde in Ahrweiler gefolgt sind ganz herzlich danken! Der Gesamtbetrag kam komplett meinen Freunden zu Gute, die noch immer in einer sehr beengten Lebenssituation in Ahrweiler leben. Aber inzwischen gibt es neben Wasser und Strom auch eine wichtige, sehr gute Nachricht: Noch in diesem Jahr bekommen meine Freunde ein neues Heim. Sie kehren dem Ahrtal den Rücken zu und ziehen fort. Das Licht am Horizont ist somit zu sehen.

Erfreulich für mich ist, dass meine Hexengruppe, die Zaunköniginnen, in Berlin vorsichtig und behutsam wieder aktiv wird. So konnte im kleinsten Kreis ein Samhain-Ritual, welches mich sehr gestärkt hat, statt finden und gelegentlich finden in kleinster Gruppe gemeinsame Essen statt. Ob dies auch weiterhin möglich sein wird, wird die Lage zeigen. Auf jeden Fall plane ich eine kleine Julaktion, die ich auch hier im Blog ankündigen werde. Bleibt mir also gewogen, auch wenn ich mich in diesem Jahr sehr rar gemacht habe.

Ich danke allen, die hier mit lesen und den Blog somit lebendig halten!

Eine Kerze des Dankes

Hilfe benötigt!

19.07.2021 ev

Ihr alle habt sicherlich mitbekommen was sich im Ahrtal ereignet hat. Die Bilder in den Medien sind erschütternd und ich habe mich dazu entschlossen hier im Blog bewusst keine Fotos von der Überschwemmungskatastrophe zu posten. Statt dessen möchte ich Euch um Hilfe und Unterstützung für mir engen Freunde bitten, die in der Nacht zum 15.07.2021 alles, bis auf ihr Leben, verloren haben. Die erste Nachrichten von der Flutkatastrophe erreichten mich am Morgen des 15.07.21 nach einer unruhigen Nacht. Ich selbst war in NRW und erst am Vortag mit dem Zug soeben noch aus Aachen weg gekommen (es fiel zu diesem Zeitpunkt jeder zweite Zug aus). Am Morgen des 15. dann erhielt ich die schockierenden Nachrichten aus Ahrweiler: Meine Freunde Denny und Andreas, die gerade eben dabei waren zusammen zu ziehen und seit mehreren Wochen ihre Wohnung liebevoll sanierten, renovieren und einrichteten, waren innerhalb weniger Augenblicke überflutet worden. Die neue Erdgeschosswohnung, in der gerade die neu gelieferte Küche noch unaufgebaut in Kartons stand, wurde vollständig zerstört. Beide verloren ihre Autos, Andreas Familie wurde ebenfalls von der Flut getroffen und die Bilder, die mich privat erreichten, bevor das Netz zusammenbrach, waren so furchtbar, dass ich weinend in meinem Sessel saß. Ich konnte es nicht fassen. Und ich kann es auch noch nicht fassen. Ahrweiler, die Stadt aus der auch Teile meiner Familie stammen, existiert so gesehen nicht mehr.

Meine Freunde – einige von Euch kennen sie auch von Mos Maiorum und aus meinen Reiseberichten hier im Blog – sind am leben, gesund und vorerst in Sicherheit. Aber sie haben ihre Existenzgrundlage komplett verloren.

Gemeinsam mit engen Freunden haben wir ein Spendenkonto eingerichtet, damit sie die Möglichkeit haben sich zumindest erst einmal wieder ein neues Leben aufzubauen. Jeder Euro zählt und das Geld kommt zu 100% bei unseren Freunden an.

Falls Du helfen möchtest, so kannst Du es hier!

Wir danken euch von Herzen für Eure Unterstützung!