Blog-Archive

Magische Geschöpfe

15.01.2019

Ich habe seit meiner Kindheit eine hohe Affinität zu magischen Geschöpfen. Schon bevor ich in den Kindergarten ging besass ich ein Buch mit Bildern von Nixen, welches auch heute noch in meinem Bücherregal steht. An den Wasserfrauen konnte ich mich nicht satt sehen. Im Jahr 1984 dann, ich war 13 Jahre alt, erschien bei Time Life eine aus 21 Bänden bestehende Buchreihe mit dem Titel ‚Verzauberte Welten‘. Die Prachtbände mit goldnem Aufdruck und aufwändig gestalteten Bildern  waren für mich nahezu unerschwinglich. Lange ging ich die Listen durch, eigentlich musste ich diese Bücher unbedingt haben. Aber mir war klar, dass ich mir nie alle 21 würde leisten können, also reduzierte ich die Liste brutal auf die 6 wichtigsten Bände, unter anderem die Bände ‚Drachen‘, ‚Fabelwesen‘ und ‚Nachtgeschöpfe‘. Ein Jahr lang investierte ich mein gesamtes Taschengeld in diese Bücher – alle drei Monate konnte ich mir eins leisten und zwei weitere bekam ich zu Weihnachten und Geburtstag geschenkt – und legte damit meinen Grundstein zu einem Zweig meiner magischen Bibliothek, den Zweig über magische Geschöpfe. Die Bibliothek wuchs seitdem immer weiter an und endete keineswegs mit der – für mich persönlich sehr enttäuschenden – Anschaffung von Newt Scamanders ‚Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind‘ im Jahre 2001. Natürlich gilt zu bedenken, dass letztere Schrift ein Schulbuch ist und für die Einsteigerklassen gedacht ist. 

Man sollte sich bei seiner Recherche nicht allein auf Newt Scamander verlassen!

Schon vor Jahr und Tag – als der Name Scamander noch völlig unbekannt in der Muggelwelt war – spielte ich mit dem Gedanken ein Lexikon über magische Geschöpfe zu erstellen, doch verwarf ich die Idee immer wieder. Einfach zu viel spukt mir im Kopf rum und wollte umgesetzt werden. Immerhin schaffte ich es im Jahr 1999 einen Wandkalender mit magischen Geschöpfen herauszugeben, dem folgte 2001 ein Wandkalender mit ‚Feen und Elfen‘. Die Kalender sind zwar nett anzusehen, aber nicht mehr erhältlich und zudem wenig informativ. Doch bei unserem letzten  Julritual gab es wieder einmal ein Gespräch über ein – meines Erachtens – sehr bedeutsames magisches Geschöpf, welches jedoch auch in Hexenkreisen oft unter den Tisch fällt. Aus diesem Grunde habe ich entschieden in diesem Jahr hier im Blog eine kleine Serie über ‚magische Geschöpfe‘ zu starten. In jedem Monat möchte ich Euch ein Tier vorstellen und etwas zu seinen Hintergründen berichten. Zudem werde ich keine Anstrengungen scheuen, um Euch auch konkrete Orte zu nennen, an denen ihr dem entsprechenden Tier möglicherweise begegnen könnt.

Lasst Euch überraschen und bleibt mir gewogen!

 

Frohe Festtage!

21.12.2018

„Nur wer an Wunder glaubt ist ein Realist!“

(David Ben Gurion)

Die längste Nacht des Jahres liegt hinter uns, der Vollmond steigt auf und die Rauhnächte beginnen mit einem milden Wind und leichtem Regen, der an das Fenster klopft. Traditionell beginne ich diese Zeit mit einem alten Geldzauber, den ich von meiner Familie übernommen habe: Linsensuppe stellt sicher, dass die Taschen nicht leer werden und immer genug Speise auf dem Tisch stehen. Möge die Kraft des Zaubers auch für Euch wirken!
Ich wünsche Euch allen besinnliche Rauhnächte voller Magie und Wunder sowie zauberhafte Festtage im Kreise der Menschen und Geschöpfe, die Euch lieb und teuer sind. Möget Ihr stets geborgen sein und gut in ein glückliches, gesundes neues Jahr 2019 kommen!

Dies wünscht Euch
Curtis Nike

Ein frohes Julfest!

Das Jahr ist fast vorüber gezogen, Winter legt sich über das Land.
Die Natur kommt zur Ruhe, möge diese Ruhe sich auch in unsere Seelen und Herzen senken.
Eine transformierende Zeit soll nun zu ihrem Ende kommen und übergehen in besinnliche, entspannte und schöne Weihnachtstage.
Mögen sie behaglich werden und überleiten zu einem schönen Start in ein gesundes, erfolgreiches und glückliches neues Jahr 2018!
Dies wünsche ich uns allen!

Infos zum Rauhnachtsblog

26.11.2017

Wow! Mein Rauhnachtsangebot hat ja eingeschlagen wie eine Bombe und ich habe zahlreiche Emails erhalten, in denen mir viele Fragen gestellt worden sind. Darüber habe ich mich riesig gefreut! Da sich einige Fragen wiederholt haben, habe ich beschlossen Euch hier noch ein paar weitergehende Informationen zuzusenden:

1.) sehr viele Anfragen drehten sich um Facebook. Keine Ahnung warum, aber offenkundig ist diese Plattform inzwischen für die einen ein ‚Muss‘ und für die anderen ein ‚No-Go‘.
Um an meinem Angebot Teil zu nehmen benötigt ihr KEINEN FACEBOOK ACCOUNT! Ihr benötigt nur eine Email-Anschrift. Ihr erhaltet, so Ihr Euch angemeldet habt, im Dezember eine Einladung in meinen Blog, der Ihr folgen könnt. Zur Sicherheit müsst Ihr ein persönliches Passwort kreieren und schon kann es los gehen. Der Blog ist für Euch sichtbar, meine Beiträge beginnen dann am 21. Dezember.

2.) Einige fragten mich was die Rauhnächte eigentlich sind: Macht mit, dann werdet Ihr es erfahren!

3.) Ist der Blog ein Onlinekurs, an dem ich Teil nehmen muß? Du musst gar nichts! Du selbst entscheidest ob Du nur mit liest, ob Du Dich am Austausch beteiligst oder ob Du die Hinweise und Übungen, die im Laufe der Zeit kommen werden, auch machst. Ihr werdet viele Informationen und Anregungen erhalten, ein Großteil der Übungen, die ich Euch anbiete, könnt Ihr selbst ausprobieren und auch mit in das neue Jahr nehmen, sie sind nicht auf die Zeit der Rauhnächte beschränkt.

4.) Kann ich die Teilnahme am Rauhnachtsblog auch zu Weihnachten/Nikolaus/Jul verschenken? Selbstverständlich, wenn die beschenkte Person Dir eine Email Adresse zur Verfügung stellt. Falls Du den Rauhnachtsblog verschenken möchtest, so schreib mir doch eine Email an: Curtis.Nike(at)arcor.de.

5.) Mein Preis für den Blogzugang: Warum ‚Zwischen 15 € und 50 € nach Selbsteinschätzung? Was bekomme ich für 15 €? Was für 50 €?‘ Antwort: Das Selbe! Ich möchte, dass denjenigen unter Euch, die vielleicht auf Arbeitslosengeld oder soziale Unterstützung angewiesen sind, auch die Möglichkeit haben an dem Blog Teil zu nehmen. Um zu vermeiden, dass Anfragen nach ‚Nachlass‘ auf meinen Festpreis kommen gebe ich Euch eine Preisspanne an. Ihr zahlt nach Euren Möglichkeiten und schätzt Euch selbst ein, ich werde selbstverständlich nicht nachfragen wie Eure Einkommensverhältnisse sind. Ihr selbst wisst am besten, was ihr habt und was ihr geben könnt.
Eine Anfrage kam, was ich denn ’normal‘ als Preis zum Lesen des Blogs veranschlagen würde. Meine Antwort: 25 €. Wer mehr zahlt unterstützt damit, dass ich auch in Zukunft die Möglichkeit anbieten kann eine Preisspanne anzubieten, die allen die Teilnahme ermöglicht. Übrigens: Ein Teil der Einnahmen wird am Ende der Rauhnächte gespendet, wofür, dies werdet Ihr dann noch erfahren.

6.) Wird der Rauhnachtsblog auch wirklich statt finden? Ja!

Und nun los, meldet Euch an, ich freue mich darauf die Wilde Jagd (was das genau ist, wird auch im Blog geklärt) mit Euch zu verbringen.

 

Sonnenwende

Ich wünsche Euch allen eine zauberhafte Julzeit! Die Sonnenwende liegt hinter uns und Schritt für Schritt werden die Tage länger. Die Rauhnächte laden ein zur Besinnung und Ruhe.

Mögen die Rauhnächte uns vorbereiten auf ein Sonnenjahr voller Freude und Liebe, voller Gesundheit und Harmonie, voller Frieden und Mitmenschlichkeit! Mögen Hass, Angst, Zorn und Gewalt hinter uns gelassen werden und verblassend in die alten Tage sinken!

Möge für jeden von Euch ein Licht scheinen!

Ein Altar im Freien mit Kerzenlicht.

Ein Altar im Freien mit Kerzenlicht.