Wintergedanken

22.12.2020 ev

Die längste Nacht vorüber zog,
es runden sich die Stunden,
in dieser Finsternis ich saß
und hab‘ ein Licht gefunden.

„Wotan“, rief ich in die Nacht,
„geh an zum wilden Jagen!
Nimm Ross und Meute mit Dir mit,
reite in dunklen Tagen.

Ich heb‘ mein Horn wohlan, 
und bitte Dich um Segen, 
auf das die Jagd erfolgreich sei
bei Schnee, bei Sturm, bei Regen!

Jag‘ Leid und Elend vor Dir her, 
jag Traurigkeit aus unserer Welt, 
vertreib das Virus weg von uns, 
sei uns Menschen Gott und Held.

In diesem schweren Jahr, 
so traurig und allein war ich, 
doch Du bist nun für uns da, 
mein Vertrauen fließt in Dich.“

Möge 2020 vorüber gehen, 
möge die wilde Jagd das Leid weg wehen, 
möge Wotan seinen Speer erheben,
mögen wir alle eine gesegnete Zeit erleben.

So sei es!

Curtis Nike

Über Curtis Nike

Verhinderer apokalyptische Zustände.

Veröffentlicht am 22. Dezember 2020 in Kreatives und Arbeit, Uncategorized und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Adriana Zessin

    Curtis, das ist eine der besten Sachen, die ich in dieser Zeit gelesen habe! Du kannst wirklich
    Kraft geben. Aber das habe ich schon gespürt, als wir uns kenenlernten. Faszinierend!
    Übrigends bin ich die, die Dir nachgerollt ist . . .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: