Herbstimpressionen aus dem Teutoburger Wald

14.10.2020 ev

Ein Herbstmorgen am Waldsee

Der Herbst hat Einzug gehalten und dieses seltsame Jahr 2020 hüllt sich in rotgoldene Farben. Die Jahreszeiten wechseln so wie stets. Die Welt dreht sich weiter.
Dennoch: In den letzten Monaten war das Reisen nicht im gewohnten Umfang möglich und mich beschleicht das Gefühl, dass es auch 2021 noch Barrieren geben wird. Umso erfreulicher ist es, dass meine Schwester und ich die Möglichkeit hatten am Anfang dieses Monats endlich das Geburtstagsgeschenk für unsere Mutter einzulösen: Eine Wochenendreise in ein Waldhotel nahe der Externsteine. Die ursprünglich für Mai geplante Reise war in den Herbst verschoben worden.

Magisches Deutschland: Die Externsteine

Unser Hotel lag fußläufig zu den Externsteinen direkt am Wald. Dies ermöglichte es in den Abendstunden oder auch früh am Morgen Impressionen der Umgebung zu bekommen. Der beginnende Herbst hat alles in seine warmen Farben gehüllt und es war einfach nur wohltuend die Waldluft zu atmen und die Ruhe zu genießen. Wanderte man entspannt die Pfade entlang, so war die Luft durchflutet von Pilzduft. Relativ unerwartet kommt man dann an einen See, hinter dem die Externsteine liegen und sich majestätisch erheben.

Arminius hebt sein Schwer und schaut ‚gen Westen.

Der Teutoburger Wald und seine Umgebung sind stets eine Reise wert. Ein verlängertes Wochenende reicht nicht, um alles zu sehen. Ich selbst war in der Vergangenheit schon oft hier und einiges hat sich verändert, doch das Meiste ist geblieben wie es ist.
Das bekannte ‚Hermannsdenkmal‘, welches Arminius den Cherusker darstellen soll, ist sicherlich ein Highlight der Region und ist bei der Anfahrt schon von weitem zu sehen. Das Schwert in den Luft gereckt schaut die Statue gen Westen. Und wir wissen, dass von dort Lady Liberty in der selben Pose eine Fackel in die Höhe hält. So verwundert es nicht, dass das Hermannsdenkmal – welches übrigens bis zum Erbau der Freiheitsstatue die größte Statue dieser Art in der westlichen Welt war – gerne auch mal als ‚Freiheitsstatue der Deutschen‘ bezeichnet wird.  

Gerne würde ich hier noch etwas mehr Zeit verbringen – mit Wandern, in den Wald lauschen, durch das Herbstlaub stöbern oder dem Ersinnen von Geschichten. So ein verlängertes Wochenende vergeht einfach viel zu schnell.
Vielleicht wird es ja bald wieder möglich sein entspannter und auch etwas ausgiebiger zu reisen. Bis dahin freue ich mich, dass es zumindest für dieses paar Tage für uns geklappt hat. Wir hatten Glück mit dem Wetter, konnten uns mit der Familie, die in der Nähe wohnt, treffen und den Herbst genießen.

Ich hoffe auch ihr könnt die Herbsttage genießen und so wünsche ich Euch allen Gesundheit und einen magischen Herbst.

Kalenderbestellungen sind raus!

12.10.2020 ev

Ich freue mich sehr, denn soeben habe ich die Bestellungen für meinen Wandkalender 2021 raus geschickt. Ich hoffe, dass die Kalender Anfang nächster Woche bei mir auf dem Tisch legen und dann beginne ich mit dem Versand.
Durch die zahlreichen Vorbestellungen ist der Preis des Kalenders von 17,77 € auf 15,55 € gesunken. Dafür bedanke ich mich bei allen Vorbestellern und Vorbestellerinnen indem ich ALLEN vorbestellten Kalendern eine meiner Postkarten mit Motiv meiner Wahl bei lege.

Der Lenz 2021 wartet farbenfroh auf Euch.

Ab sofort könnt ihr meinen Kalender also für 15,55 € bestellen, die Lieferzeit richtet sich nach den Eingang der Bestellungen und die Vorbestellungen werden natürlich zuerst bearbeitet.

Über Eure Bestellungen freue ich mich weiterhin sehr, bitte benutzt dazu dieses Formular (unten im Beitrag). Ich schätze mich glücklich, wenn ich auch Dich mit meinem Bildern durch das Jahr begleiten darf. Und denkt dran: Die Julzeit mit den Weihnächten kommt schneller, als erwartet. Vielleicht eignet sich das gute Stück ja auch als Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen… 😉

Wandkalender 2021

21.09.2020 ev

Wandkalender 2021 im Din A4 Format

Pünktlich zum Herbstbeginn möchte ich Euch die Gelegenheit geben meinen Wandkalender für das kommende Jahr vorzubestellen. Der Kalender ist farbig und umfasst 14 Seiten. Er wird auf 160g Naturpapier creme gedruckt und mit einer Spiralbindung mit Aufhängung geliefert. Das Format Din A4, quer gibt die Möglichkeit ihn überall aufzuhängen, ob daheim oder auf der Arbeit.

Jede Seite des Kalenders hat ein Kalendarium des aktuellen Monats sowie eine Illustration, die sich thematisch mit der Energie des Jahresabschnittes befasst. Das Kalendarium ist mit den altdeutschen Monatsnamen sowie mit dem gegenwärtig gebräuchlichen Monatsnamen beschriftet, die Mondphasen sind eingetragen. Ihr könnt in dem Kalender Odins Raben begegnen und auch der wilden Liebesgöttin Freya; Ostara ist mit dabei und ebenso die strahlende, goldene Sunna – Sol. Nixen zeigen sich und ihr könnt einen Blick auf die wilde Jagd werfen, die durch die Rauhnächte saust. Das Jahr begrüßt Frau Holle, um nur einige Motive zu nennen. Neugierig geworden?

Der Herbstmond, September, zeigt Hugin und Munin.

Ich nehme bis zum 11. Oktober Vorbestellungen für das gute Stück entgegen, danach geht das Projekt in Druck und die Auslieferung erfolgt dann Anfang November auf Rechnung. Denkt also mit daran gegebenenfalls Julgeschenke direkt mit zu bestellen. Wenn ihr mich besonders unterstützen möchtet, dann könnt ihr die Kalender auch im Voraus bezahlen, ihr erhaltet dann per Email eine Rechnung, sobald die Stücke in Druck gehen.

Egal wie viele Bestellungen kommen, alle – die bis zum 11. Oktober ordern – werden von mir beliefert. Egal ob nur eine Bestellung kommt oder ob 111 Bestellungen kommen.
Die ersten 10 Orders erhalten von mir zudem eine kleine Überraschung zum Kalender dazu.

Das letzte Kalenderbild gibt einen Überblick über das gesamte Jahr.

Personen, die in Berlin leben, haben die Möglichkeit die Kalender bei mir abzuholen, sobald sie geliefert sind. Termine und Anschrift für die Abholung gebe ich euch entsprechend bekannt.

Der Kalender kostet 17,77 €/Stück inklusive Porto und Verpackung.
Der Preis der Kalender verringert sich je mehr Bestellungen bei mir eingehen, diese Preisnachlässe gebe ich an Euch weiter.
Ab 25 Bestellungen kostet der Kalender 16,66 €/Stück
Ab 50 Bestellungen kostet der Kalender 15,55 €/Stück
Und ab 100 Bestellungen sind wir bei 13,00 €/Stück
Alle Preise sind inklusive Porto und Verpackung.

NACHTRAG 28.09.20: Der Preis des Kalenders liegt zur Zeit bei 16,66 €!
NACHTRAG 12.10.20: Der Preis des Kalenders liegt nun für alle Bestellungen bei 15,55 €

Ich freue mich, wenn ich auch Dich ein Jahr mit meinen Bildern begleiten darf.

 

Zeitlos

28.08.2020 ev

Ich atme Vergessen

und lasse los.

Alles soll vergehen,

alles wird verwehen.

Wo einst Unruh‘, Leid und Sorge,

finde ich nun

mich selbst.

Am Ufer der Zeit.

(Curtis Nike)

Der runde Geburtstag: Ein Nachmittag mit Hidden Games

09.08.2020 ev

Von der Couch aus Kriminalfälle lösen - das liegt mir absolut!

Von der Couch aus Kriminalfälle lösen – das liegt mir absolut!

Neulich hatte ich Geburtstag. Ein halbes Jahrhundert habe ich voll gemacht. Gefühlt hingegen bin ich nicht einmal ein viertel Jahrhundert alt…
Weil in diesem Jahr alles anders ist und die Welt sich so sehr verändert hat, dass ich im Moment nicht einmal Prognosen für die nächsten Wochen wage, fiel die große Party aus. Leider fiel zudem auch mein alternativer Wunsch – ein Live Escape – aus…
Doch wer benötigt einen Live Escape, wenn es doch auch spannende Spiele gibt…?

Anonym wurde mir dieser Umschlag zugestellt.

Meine fünf engsten Freunde hier in Berlin erhielten von mir ein Telegramm mit der Aufforderung sich bei mir zu einem festen Zeitpunkt einzutreffen. Ich hatte einen anonymen Umschlag zugeschickt bekommen, den wir zusammen öffnen wollten, um zu sehen was hinter der Sache steckt. Mir war bereits klar: Ein Verbrechen wollte gelöst werden! Und so trafen meine Ermittlerfreunde ein und wir stürzten uns in das Abenteuer. Hierbei sei gesagt: Wir alle wussten nicht wirklich, was uns erwartet. Doch schnell nach Öffnen des Umschlags wurde klar: Hier hatte eine verzweifelte Person Hilfe nötig! In einem nicht unterzeichneten Brief wurden wir erfahrene Privatdetektive gebeten in einem Todesfall zu helfen. Hier lag offenkundig Fremdverschulden vor, aber bisher war von Seiten der Polizei noch nicht wirklich etwas geschehen. Aus diesem Grunde hatte die anonyme Person sich die Mühe gemacht alle bisher erstellten Polizeiunterlagen zusammen zu sammeln und uns zuzusenden. Ob dies eine kluge Entscheidung war sei mal dahin gestellt, doch alle Anwesenden stürzten sich voller Elan in den Kriminalfall. Und somit hatten wir nicht nur einen schönen Nachmittag mit Kaffee, Tee, Eis und Muffins, sondern sehr viel Spaß bei unseren Ermittlungen. Eines ist mal sicher: Heute verstehe ich warum in den Krimis die Polizei immer diese riesigen Pinnwände voller Zettel und Infos hat, die dann mit Fäden miteinander verbunden sind. Bei uns brach geordnetes Chaos aus.

Katzenpfoten und Katzenbeine unterstützten uns bei unseren Ermittlungen!

Das Spiel ‚Hidden Games – Fall 1 (Der Fall Kleinborstelheim)‘ hat uns allen großen Spaß gemacht. Also… uns Ermittelnden natürlich. Dem Mordopfer und dem Menschen, den wir die Tat in die Schuhe geschoben haben, machte es sicherlich nicht so viel Freude.
Die Ermittlungen forderten konventionelle Methoden, wie das Abgleichen von Fingerabdrücken oder die Handschriftanalyse, ebenso wie kreatives Denken. Codes mussten geknackt werden, Zusammenhänge erschlossen werden und Katzenbeine gezählt werden… aber das ist fast schon ein Spoiler 😉 Jeder noch so winzige Hinweis konnte den Fall wieder in ein total anderes Licht setzen. Dabei sollte man auch auf den Einsatz des Internets bauen.

Unsere Ermittlungen liefen zwar zuweilen chaotisch (und sehr lustig!) ab, waren aber letztendlich zielführend und so war das Spielerlebnis ein echter Genuß. Wir alle freuen uns schon auf den nächsten Fall von Hidden Games!