Blog-Archive

Einladung zum Lesecafé im Januar

08.12.2019

Die Julzeit beginnt mit sinkenden Temperaturen. Und mit ihr beginnt die Zeit der Bratäpfel, des heißen Tees und der langen Abende. Ich hoffe Ihr könnt diese Zeit genießen und kommt zur Ruhe. Bevor auch ich mich in zwei Wochen in die wohlverdiente Julpause begebe, möchte ich Euch jetzt schon herzlich zu einem Event im Januar einladen. Vielleicht sehen wir uns dort? Ich würde mich sehr freuen!

Wir – dies sind ich und die Zaunköniginnen – planen ein Lesecafé. Dr. Victoria Hegner wird aus ihrem Buch „Hexen der Großstadt“ lesen und steht nach der Lesung für Fragen gerne zur Verfügung.

Statt findet das Event am

19. Januar 2020 um 16.00 Uhr (Einlass ab 15.45 Uhr!)
in der
Pappelallee in Berlin – Pankow

Bitte meldet Euch bei Interesse mit dem Formular unten bis zum 12.01.2020 für die Veranstaltung an! Nach der Einladung erhaltet Ihr von mir die genaue Anschrift.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Kaffee, Tee und kleine Naschereien werden auf Spendenbasis bereit stehen. Wer mag kann auch selbst etwas zum Kuchenbuffet beisteuern. Dies dann bitte mit anmelden. Ihr habt die Möglichkeit auf dieser Veranstaltung in Kontakt mit der Autorin, mit den Zaunköniginnen und mit mir zu kommen. Wir freuen uns sehr auf Euch!

Hilfe gegen Einsamkeit

Kerzenschein und heißer Kakao - so genieße ich die kalte Jahreszeit.

Kerzenschein und heißer Kakao – so genieße ich die kalte Jahreszeit.

Kalt ist es geworden. Kalt und feucht. Die Bäume haben ihr Laub verloren, die Tage werden spürbar kürzer. Es ist an der Zeit es sich daheim gemütlich zu machen. Oder aber mit Freunden und Familie zusammen Kakao, Tee oder Glühpunsch zu genießen. Wohl dem, der Freunde und Familie hat! Obgleich: Zuweilen zieht man sich ja auch gerne einmal alleine zurück, kuschelt sich in die Hausdecke und liest oder puzzelt, träumt oder hört Musik, lässt es einfach ruhig und gemütlich angehen. Wie schön ist es, dass ich zu den Menschen gehöre, welche die Wahl haben. Mein Kühlschrank ist gut gefüllt, die Wohnung ist warm, mir geht es gut. Und wenn ich mich einsam fühle – trotz meines Katers – dann habe ich eigentlich meistens die Möglichkeit mich auch kurzfristig mit jemanden zu verabreden oder zumindest zu telefonieren. Außerdem gibt es noch die Kneipe am Ende der Straße, die rund um die Uhr einen Glühwein oder einen heißen Tee für mich hat. 

Der Duft von Zimt oder weihnachtlichem Gebäck führt zu Wohlbefinden. Selbstverständlichkeiten, in denen Menschen in Krankenhäusern oder in Pflegestationen verzichten müssen.

Der Duft von Zimt oder weihnachtlichem Gebäck führt zu Wohlbefinden. Selbstverständlichkeiten, auf die Menschen in Krankenhäusern oder in Pflegestationen verzichten müssen.

Gerade die Vorweihnachtszeit, die ja nun jetzt beginnt, ist die Zeit im Jahr, in der viele Menschen sich – vor allem durch die steigende Dunkelheit – zuweilen unbehaglich fühlen. Nicht alle Menschen haben dabei den Rückhalt von Freunden, Familie oder zumindest einiger Bekannten. Andere Menschen wiederum haben, aus welchen Gründen auch immer, nicht die Kraft sich eine soziale Struktur aufzubauen und wieder andere fühlen sich vielleicht finanziell abgehängt. Vor allem Kinder und Senioren (zum Beispiel in Pflegeheimen) sind davon besonders betroffen, sind sie doch die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft und benötigen von daher die meiste Zuwendung. Ich selbst habe in meiner Studienzeit mehrere Jahre in einem Altenpflegeheim gearbeitet und weiß von daher auch, wie wichtig es für die alten und zuweilen auch sehr stark beeinträchtigten Menschen ist Zuspruch und Hinwendung zu bekommen. Doch das ist dem Personal, welches unter starkem Zeitdruck arbeitet, oftmals nicht im erforderlichen Umfang möglich. Wie gut ist es, dass es da Organisationen wie Sunrise-Ruhr e.V. gibt! Sunrise ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 2012 generationenübergreifend für seine Mitmenschen einsetzt. Dies geschieht natürlich das ganze Jahr über. Doch gerade in der Vorweihnachtszeit gibt es ein erhöhtes Bedürfnis der Menschen nach einem Miteinander.

In diesem Jahr wird Sunrise nicht nur eine Weihnachtsfeier für bedürftige Familien mit ihren Kindern ausrichten, sondern wendet sich zudem den Verletzlichsten in unserer Gesellschaft zu: Zur Weihnachtszeit werden zwei Kinderstationen in Krankenhäusern besucht. Gerade die Kinder, die zu krank sind, um über die Feiertage nach Hause zu können, werden mit kleinen Geschenken überrascht. Zudem wird es auch eine Weihnachtsfeier in einem Seniorenheim geben, um den alten Menschen Menschen Nähe und weihnachtliche Stimmung zu vermitteln.

Wie ihr, meine treue Leserschaft, wisst, erstelle ich jedes Jahr Kerzen für die dunkle Jahreszeit und bin auch sonst sehr viel mit Basteln befasst. Und so ging bereits ein kleines Kerzenpaket für die Feierlichkeiten inklusive einige kleine Geschenke für die Kinder an Sunrise. Vielleicht hat ja jemand von Euch auch Ideen, Inspirationen oder Impulse wie ihr ein solches Projekt unterstützen könnt? Dann solltet ihr euch an Astrid (unter dem Text findet ihr ihre Email) wenden und anfragen was gebraucht wird. Natürlich könnt ihr auch jederzeit monitär  etwas spenden

Warum ist es mir wichtig ein solches Projekt zu unterstützen? Warum schreibe ich überhaupt darüber?
Ganz einfach: Es ist mir ein Bedürfnis! Ich bin froh, dass ich mein Zuhause habe, meine Freunde, meinen lieben Kater, meine Familie und das meine persönlichen Sorgen überschaubar sind. Aber ich weiß, wie es sich anfühlt wenn am Ende des Geldes noch sehr viel Monat über ist; wie es ist, wenn man sich krank und verzweifelt fühlt und ich weiß wie wichtig es ist, wenn man dann von jemanden ein bisschen aufgefangen wird. Ich hatte das Glück im schlimmsten Fall stets Hilfe (zuweilen von unerwarteter Seite) zu bekommen. Nicht alle Menschen haben dieses Glück. Gerade in dieser dunklen Jahreszeit habe ich zuweilen das Bedürfnis etwas von meinem persönlichen Glück weiterzugeben. Und sei es durch das symbolische Licht einer Kerze, die ich weiterreiche an unbekannte Menschen, die dieses Licht vielleicht gerade brauchen. Sunrise gibt die Möglichkeit dieses Licht tatsächlich weiterzureichen.

Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.
(Albert Schweizer)

 

Der Winter kommt

Die Tage werden noch kürzer und die Abende länger. Draußen ist Nachts bereits Bodenfrost und Nebel dringt selbst in die Höfe und Häuserschluchten Berlins ein. Ich weiß nicht, wie es bei Euch ist. Ich persönlich liebe die Gemütlichkeit. Abende bei Tee oder Glühwein, mit einem schönen Buch oder ab und an einem Hörspiel oder Hörbuch. Bei letzterem kann man dann auch noch den Zeichenstift schwingen.

Gerade in dieser Zeit freue ich mich doppelt und dreifach über zauberhaften Lesestoff. So kann ich im Vorfeld schon einmal die neue Elfenschrift Ausgabe 36 ankündigen. Wie stets darf sich auf lockeren, fröhlichen, besinnlichen oder spannenden Lesestoff untermalt mit zauberhaften Illustrationen gefreut werden.

Übrigens: Wenn Du selbst die dunkle Jahreszeit zum Dichten,Schreiben, Zeichnen oder Malen nutzt, scheue Dich nicht Dich mit der Redaktion Elfenschrift Kontakt aufzunehmen!